Mai2021HansEigenstetter

Rad- und Wanderangebot im Landkreis Regensburg

07.06.2021 Wegesicherung wichtig für Radel- und Wanderspaß

Rad- und Wanderangebot im Landkreis Regensburg

Wegesicherung wichtig für Radel- und Wanderspaß

 

Regensburg (RL). Im Landkreis gibt es eine Vielzahl beliebter Rad- und Wanderwege. Um den Wander- und Radgenuss für Ausflügler und Gäste zu ermöglichen, bedarf es aber regelmäßiger Sicherungsmaßnahmen: Markierungen, Wegweiser, Rastmöglichkeitenen, Infotafeln sowie gut angelegte und gepflegte Wege sind wichtig, damit sich der Wanderer oder Radfahrer gut orientieren und sicher fühlen kann. Um dies zu gewährleisten, müssen regelmäßige Kontrollen durchgeführt sowie Schäden behoben werden. Und: Durch die in letzter Zeit stark eingeschränkten Möglichkeiten hat sich die Nachfrage nach ortsnahen Outdooraktivitäten weiter erhöht.

 

„Eine gute Qualität der Rad- und Wanderwege ist wichtig, damit die Bürgerinnen und Bürger regelmäßig diese Freizeitangebote nutzen und auch Touristen gern den Landkreis Regensburg besuchen“, so Landrätin Tanja Schweiger. Dabei verweist sie auf die kostenlosen Rad- und Wanderführer des Landkreises, mit einer Fülle an touristischen Angeboten. Diese sind im Tourismusbüro des Landkreises erhältlich und werden auf Anfrage auch zugesandt.

 

Mit dem Qualitätsweg Jurasteig, den Burgensteigen, dem Pilgerweg „Via Nova“ und lokalen Rundwanderwegen, mit dem Schwarze Laber-, Donau-, Regental- oder Falkensteinradweg – der Landkreis Regensburg ist gut aufgestellt:

 

„Über 1.300 Kilometer Wanderwegenetz werden mit viel ehrenamtlichem Engagement durch den Waldverein Regensburg e. V. betreut und regelmäßig nachmarkiert. Darüber hinaus gibt es örtliche Rund- und Themenwege, die in der Verantwortung der Gemeinden liegen oder federführend durch den Landkreis betreut werden, wie beispielsweise die Burgensteige“, erläutert Tourismusreferentin Susanne Kammerer. Auf den Burgensteigen wurden vor Kurzem defekte oder verwitterte Infotafeln an einzelnen Burgruinen nachgedruckt und in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Gemeinden vor Ort montiert. „Auch wenn man es als Wanderer kaum sieht, so steckt doch dauerhaft viel Arbeit in der Pflege und Sicherung der Wege, denn neben Witterungseinflüssen und Schäden durch Stürme kommt leider auch Vandalismus vor, so dass man stets das Angebot im Blick behalten muss“, sagt Kammerer.

 

„Der Jurasteig bedarf besonderer Aufmerksamkeit, da er als Qualitätsweg ‚Wanderbares Deutschland’ zertifiziert ist“, erläutert die Tourismusreferentin. „Die Markierung im Gelände muss jährlich zwei Mal geprüft werden, einwachsende Hecken müssen bei Bedarf ausgeschnitten werden, Bäume, die nach Stürmen Wege blockieren, gemeinsam mit den Forstverwaltungen beseitigt werden“, erklärt Kammerer beispielhafte Verantwortlichkeiten. Das Tourismusbüro des Landkreises kümmert sich zusammen mit Wegepaten, den Gemeinden, zuständigen Forstverwaltungen sowie in Abstimmung mit dem Waldverein Regensburg darum, dass sich der Jurasteig wie auch seine angehängten Rundwege in gutem Zustand befinden. So wurden im letzten Jahr alle verblichenen Wegweiser mit Ortsangaben entlang des Jurasteiges neu erstellt und durch die Gemeinden ausgetauscht.

 

Um die 4-Sterne Zertifizierung durch den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e. V. jeweils für drei Jahre weiterführen zu können, fordert auch die Einhaltung von Qualitätsstandards am Donauradweg besonderes Augenmerk: So wurde im Herbst die grün-weiße Radwegebeschilderung durch den Landkreis Regensburg überarbeitet und ergänzt. Hindernisse wie Schranken und Poller müssen vermieden oder gekennzeichnet werden und so die gute Befahrbarkeit gesichert werden. Das Tourismusbüro des Landkreises koordiniert die anfallende Mängelbehebung gemeinsam mit den Gemeinden. Dabei kommt auch der Kreisbauhof regelmäßig zum Einsatz, nicht nur entlang der Donau.

 

Wie jedes Jahr wurden im Frühjahr am Falkenstein- und auch Naabtalradweg Schäden ausgebessert, um ein bequemes und sicheres Radfahren zu ermöglichen.

 

Um diesen Standard noch zu verbessern, gibt es seit Anfang April mit Magdalena Geitner eine Klimaschutzmanagerin für den Radverkehr. Sie wirkt möglichst zeitnah auf die Umsetzung der Maßnahmeempfehlungen des Teilklimaschutzkonzeptes Mobilitätskonzept Radverkehr für den Landkreis Regensburg hin und begleitet die Umsetzung.

 

Kostenlose Rad- und Wanderkarten können beim Tourismusbüro über den Prospektshop unter www.landkreis-regensburg.de  , Rubrik Freizeit und Tourismus,  bestellt werden.

 

 

Foto: Infotafeln am Burgensteig, wie auf der Burgruine Kallmünz, erzählen Wissenswertes über Geschichte und Geschichten. Foto: Florian Trykowski

Kategorien: Pressemitteilungen Landratsamt